2016 Honda Civic and Pilot Win Hispanic Motor Press Awards - The ...

Kaufen Sie kein Auto im Regen, die Karosserie sieht bei Nässe immer besser aus. Außerdem werden Sie wahrscheinlich vergessen, etwas zu überprüfen, indem Sie sich beeilen, um aus dem Regen herauszukommen.

Stellen Sie sich vorne oder hinten ins Auto und schauen Sie entlang der Karosserielinie. Sie können sehen, ob der Körper beschädigt wurde, da das von der Seite des Fahrzeugs reflektierte Licht die Dellen oder ausgetauschten Paneele zeigt.

Überprüfen Sie die Fenstergummis auf Sprühnebel, um sicherzustellen, dass ein Auto ausgebessert wurde.

Überprüfen Sie die Lücken zwischen den Paneelen, um sicherzustellen, dass sie sich auf beiden Seiten des Fahrzeugs befinden. Motorhaube zum Flügel usw. Dies ist ein guter Hinweis darauf, ob das Auto einen Unfall hatte und die Verkleidungen ausgetauscht wurden.

Nehmen Sie einen Kühlschrankmagneten mit und überprüfen Sie die Karosserie auf Füllstoff. Der Magnet haftet am Metall, fällt jedoch ab, wenn er auf den Füllstoff trifft.

Schauen Sie sich den Innenraum des Autos an. Entspricht der Verschleiß im Auto dem Kilometerstand? Wenn das Auto so aussieht, als wäre es 100.000 Mal fertig und auf der Uhr stehen 25.000, dann wissen Sie, dass es rund um die Uhr oder noch schlimmer getaktet ist. Überprüfen Sie das Lenkrad und das Gaspedalgummi auf übermäßigen Verschleiß. Die Gummis für Kupplung und Bremspedal können ausgetauscht werden. Das Gaspedal ist jedoch viel schwerer zu wechseln und gibt einen genaueren Hinweis auf die Laufleistung.

Überprüfen Sie unter dem Auto, ob Öl oder Wasser austritt. Überprüfen Sie auch den Boden, auf dem das Auto stand.

Überprüfen Sie die Reifen auf ungleichmäßigen Verschleiß. Wenn die Reifen auf einer Seite stärker abgenutzt sind als auf der anderen, ist dies ein Hinweis darauf, dass das Auto möglicherweise einen Unfall hatte und das Fahrgestell verdreht ist. Es könnte auch das Tracking oder das Auswuchten der Räder sein. So oder so ist es kein gutes Zeichen.

Fahren Sie das Auto (bei ausgeschaltetem Radio) und prüfen Sie, ob es klopft oder seltsame Geräusche gibt. Überprüfen Sie die Lenkung auf Vibrationen oder ziehen Sie sie zur Seite. Dies ist erneut ein Hinweis darauf, dass das Auto möglicherweise einen Unfall hatte und das Fahrgestell verdreht ist. Stellen Sie sicher, dass Sie das Auto in allen Gängen fahren, um das Getriebe zu überprüfen.

Versuchen Sie eine 3-Punkt-Drehung im Auto, bei der der Rückwärtsgang überprüft wird. Wenn Sie die Lenkung auf Vollverriegelung stellen, können Sie die Radlager und die Zahnstange überprüfen (Sie suchen nach klirrenden Geräuschen oder Knarren).

Wenn der Motor jetzt heiß ist, überprüfen Sie das Öl. Wenn es milchig ist, dringt irgendwo Wasser ein, was auf eine Kopfdichtung hinweisen könnte. (sehr teuer). Das Öl sollte bis zwischen die 2 Markierungen am Ölmessstab eingefüllt werden. Wenn das Öl brandneu ist, achten Sie darauf, dass nicht viele Leute das Öl eines Autos am Tag vor dem Verkauf wechseln, es sei denn, sie versuchen, etwas zu verbergen. Überprüfen Sie auch den Wasserbehälter auf Anzeichen von Öl, kein gutes Zeichen.

Zuletzt überprüfen Sie die Unterlagen. Stellen Sie sicher, dass sich das Registrierungsdokument im Namen des Verkäufers befindet. Sie können ein Händler sein, der versucht, sich als privater Verkäufer auszugeben. Überprüfen Sie den TÜV, um sicherzustellen, dass er aktuell ist. Überprüfen Sie die Wartungshistorie, um sicherzustellen, dass sie mit dem verkauften Fahrzeug übereinstimmt. Möglicherweise möchten Sie auch die Motor- und Fahrgestellnummer überprüfen, um festzustellen, ob sie mit den Angaben im Zulassungsdokument übereinstimmt. Sie finden diese Informationen auf einer kleinen Metallplatte unter der Motorhaube. Wenn die Platte fehlt, seien Sie misstrauisch.

dein-auto-ankauf.de/